Ein Porträt über Bruno S., der als Kaspar Hauser-Darsteller in Werner Herzogs Film „Jeder für sich und Gott gegen alle“ berühmt wurde und viel zu schnell wieder in Vergessenheit geriet.

Durch seine Rolle als Kaspar Hauser in Werner Herzogs Film’ Jeder für sich und Gott gegen alle’ wurde Bruno S. – dessen Leben sich lange in Heimen, psychiatrischen Anstalten und Obdachlosenasylen abgespielt hatte – 1975 als Schauspieler in Europa und Amerika bekannt. Endlich schien Bruno der Ausbruch aus seiner Schattenwelt gelungen zu sein. Doch seinem schnellen und kurzen Ruhm folgten lange Jahre der Einsamkeit, in denen er versuchte, seiner Kunst als Hinterhofmusikant und Maler treu zu bleiben.

Produktion COIN FILM
Koproduktion Virus Film, Berlin
Weltvertrieb Cine International
Weltpremiere Berlinale / Panorama 2003

2003 | Kino-Dokumentarfilm | 60 Min. | DV

Team

Buch/Regie Miron Zownir
Kamera Philipp Virus, Mirko Wache, Horst Herz
Schnitt Philipp Virus
Musik Bruno S.
Produzent Herbert Schwering

 



zurück zur Übersicht