n ihrem Debüt-Dokumentarfilm „Was lebst du?“ begleitet Bettina Braun über zwei Jahre lang mit der Kamera eine in Köln lebende Gruppe muslimischer Freunde im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Sie dokumentiert den Alltag der jungen Männer zwischen Schule und Ausbildung, traditionellem Elternhaus und westlichem Lebensstil, klischee-hafter Selbstdarstellung und eigenen Träumen.
Die vier Freunde Ali, Kais, Ertan und Alban gehören zu einer Gruppe von Jugendlichen, die unser Alltagsbild mitprägen und von denen es Hunderttausende in Deutschland gibt. Trotzdem kommen wir im täglichen Leben selten näher mit ihnen in Berührung. Durch Machogehabe und Sprücheklopferei bestätigen sie Vorurteile, die wir kaum hinterfragen. Doch auf den zweiten Blick durchbrechen sie diese Klischees. Selbstinszenierung und Posen fallen, werden selbstironisch auf die Schippe genommen. Zu Tage tritt das konfliktbeladene, aber auch warmherzige und tiefgründige Wesen der Jugendlichen. Ihr Treffpunkt ist das Kölner Jugendzentrum „Klingelpütz“, wo sie bereits in früher Kindheit ein zweites Zuhause gefunden haben. Die vier jungen Männer stammen aus marokkanischen, tunesischen, türkischen und albanischen Familien. Das Zusammengehörigkeitsgefühl, das sie als eine in Deutschland lebende Minderheit verbindet, ist jedoch stärker als alle ihre Differenzen. Loyalität und gegenseitiger Respekt bestimmen den Umgang, auch wenn der Ton oft rau und direkt ist.

Bettina Braun, Absolventin der Kölner Kunsthochschule für Medien, zeigt in einer Mischung aus großer Nähe und diskreter Distanz die Entwicklung ihrer jungen Protagonisten in einem unbekannten Alltag in Deutschland und sie begleitet die Jugendlichen auf der Schwelle stehen zwischen dem, was sie als Kinder waren und was sie als Erwachsene sein werden.

Produktion COIN FILM
Weltpremiere Duisburger Filmwoche 2004 (Eröffnungsfilm)
Verleih COIN FILM / real fiction

2004 | Kino-Dokumentarfilm | 84 Min. | DV

Team

Buch/Regie/Kamera/Ton Bettina Braun
Schnitt Gesa Marten, Bettina Braun
Redaktion Christian Cloos – ZDF / Das kleine Fernsehspiel
Produzenten Herbert Schwering, Christine Kiauk

 

Preise

2013 Grimmepreis Trilogie
2006 Deutscher Kinder-/Jugendhilfepreis
2005 film+ Schnittpreis / Bester Dokumentarfilm
2005 Cologne Conference / Phoenix-Preis Bester Dokumentarfilm
2005 Filmfestival Türkei-Dtl. / Bester Dokumentarfilm
2004 Duisburger Filmwoche / Publikumspreis



zurück zur Übersicht