News

WIR SIND ENDLICH WIEDER IM KINO!
Alle aktuellen Termine findet Ihr hier. Schaut vorbei!

MONTE VERITÀ
von Stefan Jäger
 Kinostart: 16. Dezember im Verleih von DCM Film Distribution
>>> Trailer

Festival des deutschen Films Ludwigshafen
02. Sep | 14:30 Uhr | Zeltkino B

03. Sep | 22:00 Uhr | Zeltkino B
18. Sep | 16:15 Uhr | Zeltkino A
19. Sep | 21:30 Uhr | Zeltkino B

Filmfestival Oldenburg
18. Sep | 21:30 Uhr | Casablanca 1
19. Sep | 16:30 Uhr | Casablanca 2

Filmkunstmesse Leipzig
22. Sep | 14.15 Uhr | CineStar, Kino 6
23. Sep | 20.00 Uhr | Passage Kinos, Astoria (öffentliches Screening)
24. Sep | 10.00 Uhr | Passage Kinos, Wintergarten

Film Festival Cologne >>> NRW-Premiere
25. Okt | 19:00 Uhr | Filmpalast

Braunschweig International Filmfestival
Screenings – tba

>>>>>>>>>>>>

VATERSLAND
von Petra Seeger
Kinostart: 2022 im Verleih von W-Film

Festival des deutschen Films Ludwigshafen
14. Sep | 17:30 Uhr | Freiluftkino B

15. Sep | 18:45 Uhr | Zeltkino A
16. Sep | 14:30 Uhr | Freiluftkino B

>>>>>>>>>>>>

BAGHDAD IN MY SHADOW
von Samir

 Kinostart: 30. September 2021 im Verleih von Arsenal Filmverleih
>>> Trailer

NRW-Premiere – Düsseldorf
25. Okt | 19.00 Uhr | Metropol

>>>>>>>>>>>>

DER SOG DES KRIEGES
von Christoph Boekel

DokFilmWerkstatt Monschau
25. Sep | 19.30 Uhr | Schlosskapelle Monschau

Am Samstag, 28. August ehrte Mario Adorf den vermeintlichen Massenmörder Bruno Lüdke mit prominenter Unterstützung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei einer Stolpersteinverlegung in Berlin-Köpenik. Den Fall Bruno Lüdke entwickelt COIN FILM aktuell als Serienstoff TEUFELSKREIS und es freut uns sehr, dass wir für die Regie die vielfach ausgezeichnete Regisseurin Hermine Huntgeburth (Lindenberg! Mach dein Ding, Die weiße Massai) gewinnen konnten.

Die True Crime Story TEUFELSKREIS, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, entsteht zusammen mit den Autoren Jens Becker (Nellys Abenteuer) Linda Brieda (Wir Kinder vom Bahnhof Zoo) und Dominik Wessely, eben für Loveparade – Die Verhandlung mit dem Grimme-Preis 2021 ausgezeichnet. COIN FILM hat bereits in zwei Dokumentarfilmen das Leben von Bruno Lüdke aufgegriffen (Die Erfindung eines Mörders – Der Fall Bruno Lüdke, Es hätte schlimmer kommen können – Mario Adorf).

Bruno Lüdke wurde während der NS-Zeit beschuldigt, 84 Frauen und Männer ermordet zu haben und galt lange als größter Serienmörder der deutschen Kriminalgeschichte. Obwohl Bruno Lüdke nachweislich keinen dieser Morde begangen hatte, wurde er vom NS-Regime der Taten beschuldigt und ermordet. Seine Mörder kamen teils als Kriminalpolizisten in hohe Positionen in der jungen Bundesrepublik und mussten sich für ihre Verbrechen nie verantworten. Zusammen mit einflussreichen Medienmachern kolportierten sie weiter die Schuld von Bruno Lüdke – ein früher Fall von Fake News.

Wir freuen uns sehr, dass MONTE VERITÀ (Regie: Stefan Jäger) zur deutschen Erstaufführung beim Fünf Seen Filmfestival 2021 vertreten ist. Die aktuellen Termine und Infos zum Festival gibt es hier: Screenings

Unsere aktuelle Koproduktion MONTE VERITÀ feierte am 07. August die Welturaufführung auf die Grande Piazza beim Locarno Film Festival 2021. Maresi Riegner, Hannah Herzsprung, Julia Jentsch und Max Hubacher präsentierten zusammen mit Regisseur Stefan Jäger dem Piazza-Publikum das historische Drama über die Aussteiger-Kommune vom Monte Verità am Lago Maggiore. Außerdem im Cast mitgewirkt haben Joel Basman und Philip Hauss. Kamerafrau Daniela Knapp ist verantwortlich für die Bildgestaltung, Katharina Wöppermann und Nina Mader für Szenenbild, Veronika Albert für Kostümbild,  Helene Lang für Maskenbild und Komponist Volker Bertelmann hat die Filmmusik übernommen. Die Dreharbeiten fanden im Tessin, in Wien und in den Kölner MMC Studios statt. MONTE VERITÀ ist eine Koproduktion von Tellfilm (Zürich), KGP (Wien), COIN FILM (Köln) und MMC Movies (Köln) und startet Ende 2021 in Deutschland im Kinoverleih von DCM.

Am 22. Juli 2021 fiel die letzte Klappe von unserer aktuellen internationalen Kinoproduktion „Lost Transport“. Die Dreharbeiten zum Frauenkriegsdrama fanden im Juli in Neukirchen-Vluyn bei Moers in NRW sowie in Oberlangen im Emsland in Niedersachsen statt. Regie führt die niederländische Regisseurin Saskia Diesing, die 2014 für ihren Film „Nena“ mit Uwe Ochsenknecht eine Lobende Erwähnung der Berlinale-Jury erhielt. Die Hauptrollen übernehmen Anna Bachmann, Hanna van Vliet und Eugénie Anselin. „Lost Transport“ ist eine Koproduktion mit KeyFilm (Niederlande), Amour Fou (Luxemburg) und NTR, realisiert mit Unterstützung von Film- und Medienstiftung NRW, nordmedia, DFFF, Nederlands Film Fonds, Netherlands Film Production Incentive, CoBO, Film Fund Luxembourg und Roba Music Publishing. Den Kino-Verleih in Deutschland übernimmt W-film.

zum Film: LOST TRANSPORT

Foto (v.l.n.r.): Produzentin Christine Kiauk, Regisseurin Saskia Diesing, die Darsteller*innen Anna Bachmann, Eugénie Anselin, Bram Suijker und Hanna van Vliet sowie Produzent Herbert Schwering – Foto entstanden unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.

Das Filmbüro NW präsentiert zum 40. Jubiläum in der Reihe „NRW Independents“ das HIV-Coming-of-age-drama FICKENDE FISCHE von der Filmemacherin Almut Getto. FICKENDE FISCHE wurde ausgezeichnet u.a. für Beste Regie auf dem Max Ophüls-Festival Saarbrücken, Preis der Deutschen Filmkritik sowie  Deutscher Filmpreis in Gold für das Beste Drehbuch. Mit im Cast Tino Mewes, Sophie Rogall, Annette Uhlen, Hans-Martin Stier, Angelika Milster, Ferdinand Dux.

FICKENDE FISCHE in der Reihe „NRW Independents“ / 9. Juli, 21.30 Uhr / Filmforum im Museum Ludwig

 

Für alle, die noch nicht in den Genuss der doppelgängerischen Schaupielleistung von LINA BECKMANN gekommen sind: Unsere Komödie FÜHLEN SIE SICH MANCHMAL AUSGEBRANNT UND LEER? von der Filmemacherin Lola Randl ist zu sehen am 08. Juni im WDR zur besten Sendezeit um 23.45 Uhr. Lina Beckmann wurde für ihre Doppelrolle mit dem Deutschen Schauspielrolle 2018 ausgezeichnet.

Nach 4 Drehwochen haben wir abgedreht – unsere neue Webserie SAUBERE SACHE mit Cristina do Rego und Ben Münchow in den Hauptrollen und in Szene gesetzt von Regisseur André Erkau. Mit Überraschungsgästen! Im Auftrag des WDR erscheint das Web-Format gegen Ende 2021 auf Youtube und weiteren social media Kanälen. SPANNUNG STEIGT!

Nach unserer erfolgreichen Pilot-Folge im letzten Herbst drehen wir jetzt die erste Staffel von der Web-Serie SAUBERE SACHE für  „WDR goes series“ (Redaktion: Elke Kimmlinger). Nach den Büchern von Michael Gantenberg inszeniert André Erkau unsere beiden Hauptrollen PAULA und JURI, gespielt von Cristina do Rego und Ben Münchow. Prominente Gastauftritte sind im Waschsalon im Brüsseler Viertel in Köln zu erwarten.

>>>> Link zur Pilot-Folge


v.lks. Cristina do Rego, Margarita Broich, Fee Strothmann, André Erkau, Ben Münchow
© 2021 WDR | COIN FILM | Tom Trambow

Am Aschermittwoch strahlt ARTE unsere aktuelle Produktion DIE ERFINDUNG EINES MÖRDERS – DER FALL BRUNO LÜDKE aus. Unter der Regie von DOMINIK WESSELY und JENS BECKER erzählt der Film die unglaubliche Story des vermeintlich schlimmsten Massenmörders der deutschen Kriminalgeschichte. In Wahrheit ist es eine Geschichte von Aktenfälschungen und Fake News. Im Gespräch mit dem Filmhistoriker HERVÉ DUMONT berichtet MARIO ADORF, wie er im Jahr 1957 unter der Regie von Robert Siodmak in seiner ersten Hauptrolle den vermeintlichen Massenmörder Bruno Lüdke im Film NACHTS, WENN DER TEUFEL KAM darstellte. Die Kulturwissenschaftlerin SUSANNE REGENER und der Historiker AXEL DOßMANN analysieren, wie es NS-Tätern gelang, einen unschuldigen Menschen als Bestie zu inszenieren und wie diese Legende über Jahrzehnte hinweg in der Öffentlichkeit zirkulieren konnte – auch Dank der Mitwirkung etablierter Medien und ihrer einflussreichen Macher.

SENDETERMIN: Aschermittwoch | 17. Februar 2021 | 22.05 Uhr
Auch in der ARTE-MEDIATHEK: bis zum 23.02.2021!

Am 28. Januar 2021 sendet der WDR unsere Spielfilm-Koproduktion COBAIN. Es ist der sechste Spielfilm der niederländischen Autorenfilmerin NANOUK LEOPOLD („Brownian Movement“, „Oben ist es still“) über den Jugendlichen Cobain (15), der versucht seine drogensüchtige Mutter  zum Entzug zu überreden, als sie erneut schwanger ist. Aber sie lehnt seine Hilfe ab und Cobain beschließt , seinen ungeborenen Bruder selbst zu retten. Es ist eine bewegende Mutter-Sohn-Geschichte von schmerzhafter Leichtigkeit bis hin zu einem atemraubenden Finale. „COBAIN“ hatte seine Weltpremiere auf der Berlinale 2018 in der Generation 14plus, erhielt Preise unter anderem beim Crossing Europe Filmfestival Linz (Bester Film) und Lecce European Film Festival (Bestes Drehbuch) und wurde nominiert für den Europäischen Filmpreis.

WDR Kinozeit: 28. Januar 2021 | 23.30 – 00.55 Uhr

»Newcomer Bas Keizer ist in der Titelrolle als Cobain ein Fund und beweist faszinierende Präsenz.« The Hollywood Reporter
»Die schönsten Coming-Of-Age-Filme sind die, die noch nicht alles über ihre Protagonisten wissen.« Der Spiegel
»Trifft den Zuschauer mitten ins Herz.« Algemeen Dagblad, NL
»Direkt, rau, hart und rührend.« Trouw, NL

 

Wir freuen uns sehr, dass unser aktueller Kino-Spielfilm VATERSLAND von Petra Seeger bei den BIBERACHER FILMFESTSPIELEN zu sehen sein wird. Zur Vorführung werden die Autorin und Regisseurin Petra Seeger sowie ihre HauptdarstellerInnen Stella Holzapfel und Matti Schmidt-Schaller beim Festival sein.

Screening:
Freitag, 30.10. | 15.00 Uhr + 19.00 Uhr
Samstag, 31.10. | 11.00 Uhr + 20.00 Uhr

Das Voting ist vorbei und SAUBERE SACHE gewinnt mit 56,4% der Stimmen die 1. WDR Serien-Challenge!!! Ein großes DANKE an alle, die uns unterstützt haben. Wir halten Euch auf dem Laufenden, wie es jetzt mit der Serie weitergeht!

Die erste Folge gibt es weiter zu sehen auf Youtube oder hier:

WIR SIND DABEI!
Unser Serien-Pilot SAUBERE SACHE ist im ONLINEVOTING von WDR GOES SERIE.

+++ Wenn wir gewinnen, geht SAUBERE SACHE nächstes Jahr in Serie! +++

Bis 19. Oktober könnt Ihr hier wählen: +++ WDR Serien-Challenge +++
UNTERSTÜTZT UNS!!
DANKE!!!!!

mit
CRISTINA DO REGO (7 Kilo in 3 Tagen, Pastewka)
BEN MÜNCHOW (Frau Jordan stellt gleich)
BENNO FÜRMANN (Berlin Babylon)
Regie: ANDRÉ ERKAU (Gott du musst ein Arsch sein)
Drehbuch: MICHAEL GANTENBERG (Phoenix-See)

SAUBERE SACHE
JURI und PAULA begegnen sich immer beim Waschen im Waschsalon. Zwischen Vorwäsche und Schleudergang driften ihre Gespräche von komischen zu philosophischen Alltagsbetrachtungen bis ins ganz Private.

1. Folge: Während Paula herausfinden will, was Perfektion bedeutet, interessiert sich Juri nur für eine geheimnisvolle Frau im Waschsalon, die mit einem Paket vor einer leeren Waschmaschine steht. Doch plötzlich bittet sie das Pärchen, auf ihr Paket aufzupassen, und verlässt den Waschsalon…

 

Zum Tag der deutschen Einheit am Samstag,  3. Oktober, haben wir die Uraufführung des Spielfilmdebüts VATERSLAND von der Filmemacherin Petra Seeger beim Film Festival Cologne 2020 gefeiert. Sie stellte den Film persönlich mit ihren DarstellerInnen Margarita Broich, Felizia Trube, Momo Beier, Stella Holzapfel, Bernhard Schütz und Matti Schmidt-Schaller vor.

Nach ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm AUF DER SUCHE NACH DEM GEDÄCHTNIS über den Nobelpreisträger Eric Kandel verarbeitet Petra Seeger in ihrem ersten Spielfilm ihre eigene Vergangenheit als junges Mädchen in einer Männer-dominierten Nachkriegsgesellschaft. Kunstvoll verwebt sie Spielszenen mit  nostalgischen Familienfotos und Filmaufnahmen aus ihrem Privatarchiv. Es ist großes Erinnerungskino über das Trauma einer ganzen Generation – scharfsichtig, feministisch, unterhaltsam und humorvoll! (Verleih: W-Film, Kinostart: 2021)

Das historische Drama MONTE VERITÀ des Schweizer Regisseurs Stefan Jäger könnte moderner nicht sein. Eine junge Mutter sehnt sich nach Emanzipation und künstlerischer Selbstverwirklichung und bricht aus ihren bürgerlichen Zwängen aus. Viele Aussteiger suchten Anfang des 20. Jahrhunderts das Paradies und fanden es im Süden der Schweiz auf dem berühmten Berg Monte Verità. In dem Kinofilm über die erste „Hippie-Kommune“ der Welt sind in den Hauptrollen Maresi Riegner, Max Hubacher, Joel Basman, Julia Jentsch und Hannah Herzsprung zu sehen. Gedreht wird im Tessin, Italien, Wien und aktuell in den Kölner MMC Studios.

Tellfilm GmbH Zürich, COIN FILM Köln, KGP Filmproduktion Wien und MMC Movies produzieren unter Corona-Bedingungen als erste 3-Länder-Koproduktion zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Produktion entsteht mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW und dem DFFF sowie dem Bundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, RSI Radio Televisione Svizzera, FiSS, Österreichischen Filminstitut, Film Förderfonds Wien, FISA und ORF. DCM Film Distribution bringt den Film Ende 2021 in die deutschen Kinos.

Vorne von lks.: Hannah Herzsprung, Max Hubacher, Maresi Riegner, Julia Jentsch
hinten von lks.: Katrin Renz (Produzentin tellfilm), Christine Kiauk (Produzentin COIN FILM), Herbert Schwering (Produzent COIN FILM), Stefan Jäger (Regisseur), Jens Wolf (Geschäftsführer MMC Studios Köln), Neshe Demir (Produzentin MMC Movies Köln)

Zum 90. Geburtstag gratulieren wir alle von Herzen und danken für die wunderbare Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren, lieber Mario!

Zur Feier strahlt der BR am 09. September um 23.00 Uhr den aktuellen Dokumentarfilm ES HÄTTE SCHLIMMER KOMMEN KÖNNEN – MARIO ADORF von Filmemacher Dominik Wessely aus. Ab dem 10. September ist der Film als DVD erhältlich!

Mario Adorf hat für COIN FILM in den vergangenen Jahren in mehreren Produktionen mitgewirkt, unter anderem auch in den Komödien DIE ERFINDUNG DER LIEBE und DIE LIBELLE UND DAS NASHORN von Lola Randl.

 

 

 

Am 21. August haben die Dreharbeiten unserer Koproduktion MONTE VERITÀ unter der Regie von Stefan Jäger begonnen. Drehstart war im Tessin, danach wird in den MMC-Studio in Köln gedreht sowie in Wien. In den Hauptrollen des historischen Dramas sind vertreten Maresi Riegner, Hannah Herzsprung, Julia Jentsch, Max Hubacher, Joel Basman und Philipp Hauß. Die Studiobauten werden von MMC Studios und Onkel Tuca in Köln verantwortet. MONTE VERITÀ ist eine Koproduktion mit Tellfilm, KGP und MMC Movies Köln, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und dem DFFF, den Verleih in Deutschland und der Schweiz übernimmt DCM Distribution.

 

Am 8. September 2020 feiert Mario Adorf seinen 90. Geburtstag! Aus diesem Anlass zeigt ARTE schon heute, Montag 10. August 2020 um 21:50 Uhr als Erstausstrahlung eine auf 52 Minuten gekürzte Version unseres Kino-Dokumentarfilms:

ES HÄTTE SCHLIMMER KOMMEN KÖNNEN – MARIO ADORF
Dokumentarfilm von Dominik Wessely, 52 Minuten (D 2020)
mit Mario Adorf, Senta Berger, Margarethe von Trotta und vielen anderen! 

Der Film feierte seine Weltpremiere im Februar 2019 als Berlinale Special und lief im vergangenen Jahr in den Kinos. Die ungekürzte Kinofassung (98 Minuten) strahlt der Bayerische Rundfunk Anfang September rund um Mario Adorfs 90. Geburtstag herum aus. Das genaue Sendedatum wird noch bekannt gegeben.

„Ein absolut sehenswertes Biopic: nicht nur als Portrait, sondern auch als vergnüglicher Ausflug in die Filmgeschichte. Eine ganz dicke Empfehlung!“ ( Programmkino.de)