News

MARIO ADORF EXCLUSIV: Heute 7. Februar 2024 um 23.30 Uhr läuft im BR unser Dokumentarfilm „ES HÄTTE SCHLIMMER KOMMEN KÖNNEN – MARIO ADORF“. Regisseur DOMINIK WESSELY erzählt von der einzigartigen Karriere von Schauspieler-Legende Mario Adorf, seiner Leidenschaft für Theater, Kino, Gesang und das Schreiben von Geschichten. Adorf trifft u.a. SENTA BERGER und MARGARETHE VON TROTTA, zeigt Einblicke in sein privates Leben, seine Sicht auf die Welt, die Politik, die Liebe und aufs Älterwerden. Sehenswert! BR 07.02.24, 23.30 Uhr

Unsere bulgarisch-deutsche Koproduktion „Two Times Two“ feiert am 05.11.2023 auf dem 64. Thessaloniki International Film Festival Premiere. Der Kurzfilm mit Samuel Finzi (Buch/ Regie: Andrey M Paounov) zeigt zwei parallele Geschichten, die in enger Beziehung stehen und von der Alltäglichkeit der Gewalt über Generationen hinweg erzählen. Mehr Infos gibt es HIER

 

Unsere Koproduktion „The Trap“ läuft im „New Directors“ Wettbewerb beim Internationalen Filmfestival São Paulo. Regisseurin Nadeja Koseva erzählt in ihrem Film von der Verantwortung, die wir Menschen für unsere Umwelt und füreinander haben. Insgesamt sind vier Screenings angesetzt. Mehr Informationen gibt es HIER (auf Englisch).

Der sechste Spielfilm der niederländischen Autorenfilmerin Nanouk Leopold („Brownian Movement“, „Oben ist es still“) ist eine bewegende Mutter-Sohn-Geschichte von schmerzhafter Leichtigkeit. Absolut berührend und bei aller Härte voll flirrender Lebensenergie – bis hin zu einem schier atemraubenden Finale. Herausragend: Jungdarsteller Bas Keizer als Titelheld und Naomi Velissariou als seine Mutter.

Unser Spielfilm „Vatersland“ feiert am 13.09.2023 um 20:15 Uhr auf arte seine Free-TV Premiere! Regisseurin und Autorin Petra Seeger hat einen faszinierenden, autobiografisch angehauchten Film erschaffen, der Lebensstationen einer Frau erzählt, von der Kindheit in den 1960er Jahren bis heute nachzeichnet.
Falls Ihr die Ausstrahlung verpasst habt: bis zum 19.09. ist der Film HIER in der ARTE Mediathek abrufbar.

„Vatersland“ ist großes Erinnerungskino über das Trauma einer ganzen Generation. Scharfsichtig, feministisch und zugleich ungemein unterhaltsam und humorvoll. Nach ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm „Auf der Suche nach dem Gedächtnis“ über Nobelpreisträger Eric Kandel verarbeitet Petra Seeger in ihrem ersten Spielfilm ihre eigene Vergangenheit als heranwachsendes Mädchen in einer von Männern dominierten Nachkriegsgesellschaft. Außergewöhnlich: Die im Film verwendeten Familenfotos und 16mm Filmaufnahmen kommen aus dem Privatarchiv der Regisseurin. (w-film)

Mit: Margarita Broich, Felizia Trube, Momo Beier, Stella Holzapfel, Bernhard Schütz, Matti Schmidt-Schaller u.a.
Eine Koproduktion mit FilmForm Köln und Velvet Films

Vom 08.09. bis zum 14.09.2023 ist der Film „Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?“ (Buch/ Regie Lola Randl) in der ARTE Mediathek abrufbar. HIER geht’s zum Film.

Ein Ehemann mit Hexenschuss, ein selbstverliebter Liebhaber und mittendrin die Paartherapeutin Luisa. Diese rast zwischen ihren beiden Männern hin und her, um sich bloß alle Möglichkeiten offen zu halten. Wer würde dabei nicht durchdrehen? – Verwechslungskomödie (2017) von Lola Randl, die mit dem Optimierungszwang der modernen Gesellschaft spielt.
mit: Charly Hübner, Lina Beckmann, Benno Fürmann u.a.

 

 

Unsere Koproduktion „Monte Verità –  Der Rausch der Freiheit“ ist in der Schweiz in der SRF Mediathek abrufbar. HIER der Link zum Film.

„In „Monte Verità“ erinnert der Schweizer Regisseur Stefan Jäger („Der große Sommer“) an die erste Hippiekommune der Welt. Der kunstvoll arrangierte und einfühlsam erzählte Film entführt seine Zuschauer*innen an einen Sehnsuchtsort, der bis heute nichts von seiner Faszination verloren hat. Auch und vor allem weil die Frage, wie wir leben wollen, noch immer so aktuell ist wie vor hundert Jahren.“ TV Spielfim

Unseren Film „Cobain“ kann man noch bis zum 07.07. HIER streamen. Viel Spaß!

Der sechste Spielfilm der niederländischen Autorenfilmerin Nanouk Leopold („Brownian Movement“, „Oben ist es still“) ist eine bewegende Mutter-Sohn-Geschichte von schmerzhafter Leichtigkeit. Absolut berührend und bei aller Härte voll flirrender Lebensenergie – bis hin zu einem schier atemraubenden Finale. Herausragend: Jungdarsteller Bas Keizer als Titelheld und Naomi Velissariou als seine Mutter.

Unsere aktuelle Kinoproduktion DER VERLORENE ZUG (in Koproduktion mit KeyFilm und Amour Fou) startet im Verlieh von W-Film am 27.04.2023 bundesweit im Kino!
>>> Hier klicken für die aktuelle Kino-Übersicht

Zum Film:
Inspiriert durch wahre Begebenheiten rund um einen befreiten Deportationszug liefert Regisseurin Saskia Diesing eine bisher ungekannte weibliche Perspektive auf das Ende des 2. Weltkriegs: Drei Frauen – eine jüdische Niederländerin, eine junge Deutsche und eine russische Scharfschützin – setzen sich über unterschiedliche Gesinnungen hinweg, um in einer Extremsituation zusammenzuhalten. Eine stark gespielte Hommage an die Widerstandsfähigkeit der Frauen sowie eine zeitlose Geschichte über Menschlichkeit und Vergebung!

Wir sind stolz und freuen uns, dass unsere WDR-Produktion „Saubere Sache“ für die INPUT 2023 ausgewählt wurde. Die internationale Fachkonferenz für öffentlich-rechtliches Fernsehen findet jedes Jahr in einer anderen Stadt statt, dieses Mal vom 14.05.-18.05. in Taipeh. Unsere Serie wird von einem internationalen Fachpublikum gesehen und diskutiert.

Infos zur INPUT 2023 gibt es >>> HIER (auf englisch).

„Baghdad in my Shadow“ feiert am Valentinstag, den 14.02.2023, seine TV-Premiere bei 3Sat um 22:55 Uhr. Und bis zum 14.03. in der Mediathek: HIER, mehr Infos zum Film gibt es HIER.
Ein Interview mit dem Regisseur Samir bei Kulturzeit zum Start des Films 2019 kann man HIER sehen.

 

 

Saubere Sache läuft am 16.01.2023 um 23:15 Uhr im WDR. Bis zum 16.07. ist die Serie als Film in der ARD Mediathek HIER abrufbar. Viel Spaß beim Streamen.

Wir sind im Rennen um den
JUPITER AWARD 2023
bis zum 28.02.2023 könnt ihr eure Stimme abgeben
>>>HIER<<< geht’s zur Abstimmung

S A U B E R E   S A C H E
ist

nominiert in 3 Kategorien

SAUBERE SACHE
Beste Serie National

CRISTINA DO REGO
Beste Darstellerin National

BEN MÜNCHOW
Bester Darsteller National

JEDE STIMME ZÄHLT!
Danke für eure Unterstützung!


JUPITER AWARD 2023
Deutschlands größter Publikumspreis für Kino und Fernsehen vergeben von CINEMA und TV SPIELFILM

SAUBERE SACHE
Die 8teilige Serie SAUBERE SACHE dreht sich um Paula (Cristina do Rego) und Juri (Ben Münchow). Sie sind Ende 20 und treffen sich wöchentlich im Waschsalon. Die beiden kennen sich noch nicht lange und verhandeln in jeder Folge die „großen Fragen des Lebens“ mit Blick auf die rotierende Wäsche.

Regie ANDRÉ ERKAU
Drehbuch MICHAEL GANTENBERG,
Kamera FEE STROTHMANN
Szenenbild KATJA KANDZIORA,
Kostümbild DANIELE GOSSENS-DOMMEL, MINSUN KIM, SARAH RAIBLE,
Maske JENNIFER PORSCHENG
Musik DANIEL HOFFKNECHT,
Schnitt SEBASTIAN GUTTE
ANKE BERTHOLD,
Redaktion WDR ELKE KIMMLINGER,
Produzenten CHRISTINE KIAUK, HERBERT SCHWERING

Auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis wird im Januar 2023 der hinreißenden Sandra Hüller das Tribute gewidmet. Im diesem Rahmen läuft unsere Produktion „Brownian Movement“ (Regie: Nanouk Leopold) am Sonntag, den 29.01.2023, um 11:00 Uhr im Kino achteinhalb. Am 28.01. findet ein öffentliches Werkstattgespräch mit Sandra Hüller statt. Mehr Infos zu den Veranstaltungen und Sandra gibt es HIER.

Unsere wunderbaren Szenenbildnerinnen Katharina Wöpperman aus Wien und Nina Mader aus Zürich gewinnen in Ungarn beim ataff Film Fesztivál in Szolnok einen Preis für ihr herausragendes Szenenbild! Wir gratulieren von Herzen und freuen uns, dass Katharina persönlich in Szolnok war, um MONTE VERITÀ zu präsentieren und den Preis entgegenzunehmen.
Beim aktuell im Elsass stattgefundenen Augenblick Filmfestival hat die Jury des jungen Publikums den Preis an MONTE VERITÀ vergeben, und bei den Schweizer Filmtagen in Montpellier gewinnt das von Stefan Jäger inszenierte historische Drama den Publikumspreis. In diesen Tagen wird MONTE VERITÀ im Rahmen des Torino Film Festivals gezeigt.

Am Samstag, den 03.12.2022, läuft unser Spielfilm „Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?“ um 20:15 im WDR. Für ihre Darstellung in dieser Komödie (Buch/ Regie: Lola Randl) gewann Hauptdarstellerin Lina Beckmann 2018 den „Preis der deutschen Filmkritik“.
Mehr Infos zum Film gibt es HIER

Wir freuen uns mit Schauspieler Mario Adorf, der heute Abend beim Kinofest Lünen für sein Lebenswerk die „Nike“ erhält. Der Preis wird heute erstmalig vergeben. Im Rahmen der Preis-Verleihung werden unter anderem auch zwei unsere Produktionen gezeigt, bei denen Mario Adorf mit gewirkt hat.

ES HÄTTE SCHLIMMER KOMMEN KÖNNEN – MARIO ADORF von Dominik Wessely
MI 24.11.2022 um 18:30 Uhr
Infos zu dem Film und Karten gibt es HIER

DIE LIBELLE UND DAS NASHORN von Lola Randl
DO 25.11.2022 um 17:00 Uhr
Infos zu dem Film und Karten gibt es HIER

Infos zur „Nike“ und Jury gibt es HIER

 

Wir freuen uns, dass unsere aktuelle Spielfilm-Produktion DER VERLORENE ZUG von der niederländischen Filmemacherin Saskia Diesing beim Film Festival Cologne erstmalig aufgeführt wird. Zur Festival-Premiere am 21. Oktober kommen  Cast und Crew für ein Q&A nach dem Screening. DER VERLORENE ZUG ist eine Koproduktion mit Keyfilm (NL) und Amour Fou (LUX) und im Verleih von W-Film.

Screenings
Freitag, 21. Okt. 2022, 21:00 Uhr Filmpalast • Kino 7
Sonntag, 23. Okt. 2022, 16:30 Uhr Filmpalast • Kino 5

Nur noch 7 Tage – der Countdown läuft!
Wenn Ihr PAULA und JURI im Waschsalon wiedersehen wollt,
dann votet bis 30.06.2022 beim
>>> Voting JUPITER AWARD 2023

S A U B E R E   S A C H E
vornominiert in 3 Kategorien

SAUBERE SACHE
Beste Serie National

CRISTINA DO REGO
Beste Darstellerin National

BEN MÜNCHOW
Bester Darsteller National

DENN JEDE STIMME ZÄHLT!
Danke EUCH!


JUPITER AWARD 2023
Deutschlands größter Publikumspreis für Kino und Fernsehen vergeben von CINEMA und TV SPIELFILM

SAUBERE SACHE
>> Short Dramedy – Serien für zwischendurch << in der ARD Mediathek
Die 8teilige Serie SAUBERE SACHE dreht sich um Paula (Cristina do Rego) und Juri (Ben Münchow). Sie sind Ende 20 und treffen sich wöchentlich im Waschsalon. Die beiden kennen sich noch nicht lange und verhandeln in jeder Folge die „großen Fragen des Lebens“ mit Blick auf die rotierende Wäsche.

Regie ANDRÉ ERKAU
Drehbuch MICHAEL GANTENBERG,
Kamera FEE STROTHMANN
Szenenbild KATJA KANDZIORA,
Kostümbild DANIELE GOSSENS-DOMMEL, MINSUN KIM, SARAH RAIBLE,
Maske JENNIFER PORSCHENG
Musik DANIEL HOFFKNECHT,
Schnitt SEBASTIAN GUTTE
ANKE BERTHOLD,
Redaktion WDR ELKE KIMMLINGER,
Produzenten CHRISTINE KIAUK, HERBERT SCHWERING

HEUTE! 5. Mai strahlt der WDR im linearen TV die Langfassung von unserer Web-Serie SAUBERE SACHE aus.
Ab 23.20 Uhr alle 8 Folgen à 10 Minuten am Stück. Viel Spaß!

mit CRISTINA DO REGO, BEN MÜNCHOW und BENNO FÜRMANN, SAMUEL FINZI, MARGARITA BROICH, TIMUR BARTELS, ZSÁ ZSÁ INCI, KHALID BOUNOUAR, CAROLINE FRIER, NICOLE JOHANNHANWAHR, FELIX VÖRTLER

Alle Folgen einzeln auch in der ARD Mediathek

Folgt uns auf Instagram

Regie ANDRÉ ERKAU
Drehbuch MICHAEL GANTENBERG
Kamera FEE STROTHMANN
Szenenbild KATJA KANDZIORA
Kostümbild DANIELE GOSSENS-DOMMEL, MINSUN KIM, SARAH RAIBLE
Maske JENNIFER PORSCHENG
Musik DANIEL HOFFKNECHT
Schnitt SEBASTIAN GUTTE, ANKE BERTHOLD
Redaktion WDR ELKE KIMMLINGER
Produzenten CHRISTINE KIAUK, HERBERT SCHWERING